JAGA is(s)t Gentechnik-frei

 ohne gentechnik_copy_copy_copy_copy

Der erste garantiert genfrei-zertifizierte Bauernladen Österreichs!

 

 

 

 

 

 

 

 Nach aktuellem Stand gibt es in den Regalen des hemischen Lebensmittelhandels kein einziges Lebensmittel, das gemäß EU-Verordnung zur Kennzeichnung von gentechnisch veränderten Lebens- und Futtermitteln (EG 1829/2003 bzw. 1830/2003) als gentechnisch verändert gekennzeichnet werden müsste. Der klare Wunsch der KonsumentInnen nach Gentechnik-freien Lebensmitteln hat dafür gesorgt, dass sich JAGA strikt gegen jegliche Listung kennzeichnungspflichtiger Produkte ausgesprochen hat und dies auch konsequent einhält.

Die EU-Kennzeichnungsverordnung weist jedoch eine große Lücke auf: Lebensmittel von Tieren, die mit gentechnisch veränderten Futtermitteln gefüttert wurden, müssen nicht gekennzeichnet werden. Und: Gentechnisch veränderte Produkte - z.B. Soja - wird in Futtermitteln verwendet.

So kommt es auch, dass in es bis dato kaum Wurst-, Schinken- oder Speckarten gibt, die genfrei sind. Denn auch auf die Zutaten kommt es an! Die Schwierigkeit besteht darin, genfrei-zertifizierte Gewürze und Zutaten zu besorgen und zu verwenden.

Wirkliche Sicherheit auf Gentechnik-Freiheit geben daher nur diejenigen Lebensmittel, die strenge Produktionskriterien einhalten mussten und laufend kontrolliert werden: Lebensmittel mit dem grünen Kontrollzeichen "Gentechnik-frei erzeugt" (bzw. dessen neue Variante "Ohne Gentechnik hergestellt").  

Vorgaben für die Gentechnik-freie Produktion: Die in der Codex-Richtlinie definierten strengen Vorgaben für Anbau, Herstellung und Kontrolle ermöglichen dem Konsumenten auch in Zukunft eine bewußte Entscheidung beim Lebensmitteleinkauf.
Die Codex-Richtlinie bzw. das auf dem Produkt abgebildete Gentechnik-frei Kontrollzeichen stellen sicher, dass

  • Lebensmittel weder aus gentechnisch veränderten Organismen bestehen, noch diese enthalten;
  • auch Futtermittel für die Herstellung tierischer Produkte weder aus GVOs bestehen, noch diese enthalten; 
  • bei der Lebensmittel- und Futtermittelherstellung ebenso wie bei der Produktion all ihrer Zusatzstoffe  (z. B. Vitamine, Enzyme, Aromastoffe) keine gentechnischen Verfahren eingesetzt werden;
  • auch Saatgut, Pflanzenschutzmittel, Düngemittel und Bodenverbesserer diesen Anforderungen entsprechen;
  • bei der Fütterung von Tieren entsprechende Übergangszeiten eingehalten werden, bevor die Produkte (Fleisch, Eier, Milch) als "Gentechnik-frei erzeugt" ausgelobt werden dürfen;
  • einheitliche und klare Vorgaben für die Kontrolle und die Kennzeichnung von Gentechnik-frei erzeugten Lebensmitteln gelten.

 

http://salespoint.kleinezeitung.at/highres/464984-A-20121012_131952.pdf